Deutsch - WebDjs - Where European Dance Music Is Culture

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Deutsch

Interviews > Viviana(Da Blitz)

Interview mit Viviana von D.B.Reloaded (Da Blitz)
Das Treffen mit Viviana fand am Samstag den 03.12.05 statt. Ich möchte mich bei Viviana an dieser Stelle für das tolle Gespräch bedanken.
Mehr Infos über Viviana: www.vivianb.eu/

WebDjs: Wie ist das Interesse zur Musik entstanden?

Viviana: Ich verliebte mich in die Musik als ich 6 Jahre alt war; da begann alles. Wie aus dem nichts hatte ich die Möglichkeit bekommen im Musikgeschäft Fuß zu fassen. 1994 kam ich zu Bliss Co. Und dort habe ich 5, 6 Jahre lang als Künstlerin gearbeitet. Als Simone und ich uns entschieden vom Label weg zu gehen arbeitete Simone als Chemielaborant. Später entschieden wir uns neu anzufangen aber auf eine andere Art. Wir wissen was es heißt ein Künstler zu sein aber wir wussten nicht wie es ist ein Produzent zu sein. Doch wir glaubten daran das wir es schaffen können. Also nahmen wir dieses Experiment in Angriff und gründeten 2004 das Label Presstore. Wir sind beide Verleger, doch wir sind jung und müssen unsere Erfahrungen noch machen und lernen wie es im Musikgeschäft läuft.

WebDjs: Welchen Beruf hast du erlernt?

Viviana: Ich begann Klavierunterricht zu nehmen als ich 6 Jahre alt war und mit 16 dann aufgehört. Auch Simone hatte 10 Jahre Klavierunterricht. Das gab uns die Grundlage. Wir lernten alles über Tanzmusik bei Bliss Co. Wir sind beide Klavierspieler.

WebDjs: Hast du Gesangsunterricht genommen?

Viviana: Ich habe nie Gesangsunterricht genommen. Wenn du Klavierunterricht nimmst, da lernst du wie man die Noten singt und trainierst auch das Gehör.

WebDjs: Wie bist du zum Label Bliss Co.(Inprogress) gekommen?

Viviana: Ich hatte ein Band als ich 18 Jahre alt war mit dem Namen “Miradodirado”. Dann wechselte ich zu einer anderen Band die „Valar“ hiess. Wir hatten Auftritte rund um Torino und nahe gelegene Länder. An einem Wettbewerb gewannen wir den dritten Preis. Aber ich musst zur Universität um zu studieren, darum verliess ich die Band. Der Schlagzeuger von Miradodirado sagte mir ich sollte doch mit dem Singen bitte nicht aufhören. Er war Barmann und Lobina kam öfters einen trinken, er erzählte ihm das er auf der suche nach Sängerinnen war und gab ihm die Karte von Bliss Co. Also gab mir der Drummer die Karte von Bliss Co und ich steckte sie in mein Chemiebuch das ich für mein Examen auf der Uni brauchte. Ich hatte es total vergessen, als ich aber im September 1994 das Buch öffnete fiel die Karte raus. Ich rief an und sie fragten mich ob ich vorbei kommen kann so dass sie meine Stimme hören können. Sie gaben mir einen englischen Text den ich vorlesen musste, weil sie hören wollten wie mein Englisch ist. Danach musste ich „People have the power“ singen. Sie waren sofort von meiner Stimme begeistert. Auch Whitney Houston sang ich.
Nach dem ich einige Lieder gesungen hatte, schnitten sie einen Teil aus dem Whitney Houston Song raus und gaben ihn an Simone Pastore der 1994 „Let me be “daraus kreierte. Albertino, ein Radio DJ machte den Song bekannt. Von diesem Tag an lebte ich von der Musik.


WebDjs: Wie ist Da Blitz entstanden?

Viviana: Da Blitz sind ich und Simone Pastore. Simone ist der Organisator und Hauptmusiker. Die Raptexte von“ Let me be“, „Take my way“ und“ Stay with me“ sind von Jeffery Jay geschrieben worden. Gabutti war der Produzent. Mimo Capuano hat mit Simone am Stück“ Let me be“ mitgeholfen. Bei „Take my way“ habe ich bis zum Schluss alle Texte und Melodien geschrieben. Gabry Ponte war unser DJ.

WebDjs: Wie seid ihr auf den Namen gekommen? („Blitz“ ist deutsch)

Viviana: Das war keine Idee von Simone und mir. Massimo Gabutti der Produzent hatte die Idee für den Namen. Ich weiss aber nicht wie er auf den Namen kam. Eines Tages sagte er einfach zu uns: ihr seid Da Blitz.

WebDjs: Hast du Simone schon vor Da Blitz gekannt?

Viviana: Nein wir kannten uns vorher nicht. Wir trafen uns bei Bliss Corporation. Wir studierten aber in der gleichen Strasse. Ich Biologie und er Chemie. Wir mussten beide das gleiche Examen machen. In Torino gibt es eine Strasse mit dem Namen Via Pietro Giuria. Dort sind die Chemielabore. Wir übten dort beide für unseren Abschluss; haben uns aber nie gesehen.

WebDjs: Wer hat die meisten Texte für die Da Blitz Songs geschrieben?

Viviana: Ich schrieb die meisten Texte außer für “Let me be”.

WebDjs: Wo war euer bester Auftritt/bestes Publikum?

Viviana: Wir hatten Auftritte in Italien, Spanien(Valencia, Barcelona, Madrid), Frankreich(Paris), Schweiz, Deutschland, Slowenien und Kroatien. In England hatten wir nie einen Auftritt. Als Sängerin hatte ich 1997 noch einen Auftritt in Amsterdam. Den besten Auftritt hatten wir in Spanien. Die Tour wurde vom Label „Blanco y Negro“ organisiert. Ich erinnere mich noch das es in der Hauptstrasse in Barcelona war. Es hatte viele Leute und es regnete. Sie sagten uns es wären 40'000 amwesend. Es war der Wahnsinn. Die vielen Leute die alle unsere Lieder mitsangen, werde ich nie vergessen.

WebDjs: Wie viele male seid ihr in der Schweiz aufgetreten?


Viviana: Wir sind in der Disco “Titanic”(Ciasso) so 4-5 mal aufgetreten und in Zürich in der Disco „Oxa“ 1995 und 1996.

WebDjs: Sind die Versionen(Live in San Juan, Portorico und Live in Bangkok von Movin’on RMX )echt?

Viviana: Ja, ich muss das sagen das sie echt sind. Jetzt können die Leute selber entscheiden ob sie das glauben wollen oder nicht...........

WebDjs: Wie war die Zusammenarbeit mit Prezioso?

Viviana: Prezioso ist eine sehr lustige Person. Er hat sehr komische Haar und Hüte. Jedes mal wenn er in das Studio kam hatten wir es lustig. Er lächelte immer. Es war eine Freude mit ihm zu arbeiten. Wir produzierten „Anybody anywhere“ und „Don’t Stop“ in den Blissco Studios. Diese Lieder sind von Maurizio Lobina zusammen gestellt worden und ich habe sie gesungen. Prezioso hat es genossen mit uns zu arbeiten, weil wir alle sehr jung waren und eine tolle Zeit zusammen hatten. Maurizio Lobina hat eine sehr gute Arbeit geleistet mit den beiden Songs.

WebDjs: Warum habt ihr bei den beiden Singles von Prezioso eine andere Person auf dem Cover und nicht dich?

Viviana: Daphnes war ein Künstlername. Wenn du auf die Stimme hörst ist klar das es meine ist. Daphnes war mein zweiter Künstlername. Aber es war nicht die Absicht den Leuten zu verstehen zu geben das ich das war.........:))

WebDjs: Wer ist die Asiatin die in den Clips von Bliss Co.(Inprogress) immer wieder auftaucht?

Viviana: In den Clips haben wir alle Leute genommen die im Studio arbeiteten. KAMARAK war die Thai-Frau die für die Administration arbeitete und Mari-Lisa war die Sekretärin von BlissCo. Wenn sie also ein Video drehten wirkte jeder von uns mit.

WebDjs: Hast du selber gerne Videoclips gemacht?

Viviana: Ja, das ist etwas das ich sehr gerne gemacht habe. Wenn eine Person singt, dann macht sie auch gerne Auftritte. Andere Leute sagen „ ja, ich bin bekannt aber es ist mir egal.“ Doch das ist nicht wahr. Eine Person die gerne singt und gerne Auftritt hat die meiste Erfüllung wenn sie sich selber präsentieren kann. Es ist also sehr lustig wenn man sich in verschiedenen Formen zeigen kann wie z.B. farbiges Haar oder verschiedene Kleider. Wir hatten Spass. Ich kam mir vor wie ein kleines Kind das spielt.

WebDjs: Warum habt ihr Angelica Villella „Diabolika“ genannt?

Viviana: Ich weiß auch nicht mehr genau warum man das zu ihr sagte, weil Angelica ist eine sehr ruhige Person. Ich glaube man sagte „Diabolika“ zu ihr weil es das Gegenteil von ihrer Persönlichkeit zeigte. Einfach um sie ein bisschen zu ärgern:)). Sie war mehr Angelica, also ein Engel als „Diabolika“ die Teufelin.


WebDjs: Warum bist du bei Bliss Co. (Inprogress) ausgestiegen?

Viviana: Die Gründe waren sehr persönlich. Die Arbeit miteinander war nicht das Problem. Zwischen Freunden kann es passieren, das persönliche Dinge in den Weg kommen. Was bei Bliss Co. passiert ist lernte mich eine große Lektion: wenn Leute zusammen arbeiten ist es nicht notwendig über persönliche Sachen zu reden, weil manchmal geschäftliches und privates einfach nicht zusammen passen. Wir alle waren gute Freunde; zwanzig junge Leute die zusammen arbeiten. Aber zu dem Zeitpunkt waren wir zu jung um zu verstehen, was für Probleme noch auf uns zukommen würden. Du gehst zur Arbeit und gibst dein Bestes. Danach hast du dein Privatleben. Bei Bliss Co.war das nicht der Fall. Ich vermisste das sehr. Nach fünf Jahren war der Erfolg von Da Blitz nicht mehr so groß und ich sah ein Verhalten das ich nicht mochte: wenn es einem Freund nicht gut geht, ist es deine Pflicht ihn aufzumuntern und ihm zu sagen: “nimm es nicht so schwer; der nächste Tag wir besser“. Man macht sich nicht darüber lustig wenn es dem anderen schlecht geht und dann „tritts du ihn nicht auch noch mit Füssen“. und macht’s ihn fertig und sagst es ist aus“. Das Verhalten gab mir zu verstehen, das diese Leute nicht meine Freunde sind. Ich bin ein Künstler und muss fühlen das die Leute die mit mir arbeiten auch meine Freunde sind. Wenn ich das bei der Person nicht fühle mit der ich arbeite, bin ich nicht glücklich und unproduktiv d.h. ich kann keine Texte schreiben und nicht singen. Wir konnten also keine Freunde mehr sein und so habe ich aufgehört bei Bliss Co. zu arbeiten.

WebDjs: Was hast du nach Bliss Co. (Inprogress) gemacht?

Viviana: Ich habe Bliss Co. im November 1997 verlassen. Danach machte ich ein Jahr gar nichts. Ich brauchte das um mich zu erholen. Ich war also ein Jahr zu Hause, führte ein ganz normales Leben, ging um zehn Uhr abends zu Bett und nicht wie früher um fünf Uhr morgens. Während dieser Zeit habe ich mein Leben neu aufgebaut. Dann traf ich in Torino einen jungen Gitarristen der gerade dabei war, eine Band zu gründen. Er suchte noch eine Sängerin und fragte mich ob ich Lust hätte. Ich sagte zu. Der Name der Band war INSOMNIA und wir hatten während fünf Jahren Auftritte in Nord Italien. Es war eine großartige Band. Wir spielten Lieder von Pink, Aretha Franklin, Withney Housten und siebziger/achtziger Funk Lieder wie die von den Blues Brothers. Diese Richtung von Musik mag ich am liebsten!!!!!.... Nach fünf Jahren Auftritte sagte ich mir, “Ich kann singen aber ich liebe es auch zu schreiben“ alsofing ich wieder mit dem Schreiben an.
Dann traf ich einen Klavierspieler(und Besitzer eines Studios). Für ein Jahr arbeitete ich in seinem Studio. Während dieser Zeit schrieb ich acht Lieder für ein italienisches Album. Dann von 1998 bis 1999 war ich in Novara(1 Stunde von Torino.) Da traf ich 2 Personen die R n’B sehr liebten. Also arbeite ich dort jeden Montag für ein Jahr und komponierte meine eigenen acht R n’B Lieder. Diese R n’B Lieder wurden in Italien nie veröffentlicht. Aber eines Tages, wenn Presstore „größer ist“ will ich diese Lieder veröffentlichen.

WebDjs: Kannst du uns einen Tagesablauf von dir schildern?

Viviana: Ich wache so gegen elf Uhr am morgen auf, nehme ein Dusche und trage mein Make up auf. Dann bin ich fertig um mein Notizbuch zu öffnen und downloade meine Mails. Dann nehme ich mir Zeit und schaue mich im Web um was die Leute über uns schreiben(Presstore) oder ich suche neue Seiten in denen sie über Italodance sprechen. Oder ich schaue nach Labels die Interesse an unseren Produkten hätten. Es ist auch sehr interessant für mich heraus zu finden was andere Länder für Tanzmusik hören weil in jedem Land ist die Tanzmusik anders. Also schaue ich mir die Charts von den jeweiligen Ländern an und schaue welche Labels dort in sind und kontaktiere sie um eventuell unsere Produkte von Presstore an zu bieten. Vielleicht kann ich ja eine Lizenz verkaufen...!J
Ich höre mir also verschiedene Tanzmusik von anderen Ländern an um die dann in unsere neue Produktionen einfließen zu lassen. Seit 2003 hat sich die Tanzmusikrichtungen in Italien nicht groß verändert. Ich bevorzuge es daher mich lieber von anderen Ländern wie Deutschland oder Frankreich inspirieren zu lassen. Meiner Meinung nach entwickelt sich in anderen Ländern die Tanzmusik viel mehr, was leider in Italien nicht der Fall ist.

WebDjs: Wie sieht deine Zukunft aus?

Viviana: Ich kann dir nicht erzählen wie meine Zukunft aussieht aber wie ich sie mir vorstelle. Verleger ist eigentlich nicht die Arbeit die ich gerne mache, weil ich bin ein Künstler.
Da ist eine Sache die ich gerne machen würde: die arbeit die Remy für Airplay Records in Frankreich. Remy ist der Art Direktor von Airplay Records welches das Tanzmusik Label von Universal Frankreich ist. Ich denke Remy’s Arbeit ist sehr interessant, weil er sich eine Menge Musik anhören kann und die besten rauspicken darf die ein Hitpotenzial haben. Mein Traum ist es in verschiedene Länder zu Reisen um gute Studios, Produzenten Teams und neue Sounds zu finden oder Songs die Hits werden könnten. Man nennt diesen Job „Talent Sucher“.
Ich würde gerne eine wichtige Art Direktorin oder eine Talent Sucherin für ein bedeutendes Label sein. Wenn Presstore kein wichtiges Label wird, wäre es mein Traum für Universal oder Sony zu arbeiten.

WebDjs: Wir bedanken uns für das Interview und wünschen dir eine tolle Zukunft.

Viviana: Ich hoffe es und danke schön an euch....




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü